Versicherungsrecht

Wir vertreten Anspruchssteller und Versicherungsnehmer in Streitigkeiten mit Versicherern.

Das Privatversicherungsrecht ist für die meisten Menschen ein Buch mit „sieben Siegeln“. Der Versicherer verpflichtet sich regelmäßig, bei Eintritt des Versicherungsfall ein bestimmtes Risiko des Versicherungsnehmers oder eines Dritten durch eine Leistung abzusichern.  Der Versicherer kommt dabei die Aufgabe zu, die Interessen der Versichertengemeinschaft zu wahren und nur im – versicherten – Schadensfall zu leisten.

Versicherungsnehmer ist häufig nicht bewusst, dass sie bestimmte Pflichten haben, deren Versäumung den Versicherungsschutz gefährden, beginnend mit der vollständigen Information über das zu versichernde Risiko bis hin zu Pflichten anlässlich des Schadensfalls.

Beispielsweise muss beim Ausfüllen von Fragebögen nach dem Diebstahls eines Autos höchste Sorgfalt gewahrt werden! Auch gedankenlos getätigte falsche Angaben können die Versicherungsleistung gefährden.

Daraus resultiert eine besondere Sichtweise, die für Nichtjuristen häufig schwer nachvollziehbar ist.